• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Fehler
  • Fehler beim Laden des Feeds!

Team

Umfrage zum Thema Innenstadt (Bürgerversammlung)

 

„Von der Leere zur Fülle“ (Fragebogen zur Innenstadt)

Bürgerversammlung am 15. Jänner unter dem Titel „Von der Leere zur Fülle“: Viel erwarten durfte man ohnehin nicht von der dieser Aktion. Das schlug sich auch in der Anzahl der Besucher nieder: nur rund 2 Prozent der Bevölkerung (knapp 100 Personen) nahmen die Einladung an und kamen ins Volkshaus Rottenmann. Zumindest war es ein Versuch, die Bevölkerung in bevorstehende Entscheidungen mit einzubinden, was grundsätzlich begrüßt werden muss.

Sehr interessant war die Auswertung der 120 eingegangenen Fragebögen (100 davon Internet):  Hier kam klar zum Ausdruck, dass die Bevölkerung mit überwältigender Mehrheit mit der aktuellen Situation (Zustand bzw. Leben in der Innenstadt) unzufrieden ist.

Im Detail wurde dann ersichtlich, dass vorwiegend jene Einrichtungen fehlen, die seit geraumer Zeit im Konzept der Liste WiR gefordert werden. Das war für uns nicht weiter verwunderlich, da WiR immer wieder mit den Betroffenen in der Innenstadt reden und daher wissen, „wo der Schuh drückt“.

Konkret: Den meisten Rottenmannern fehlt im Zentrum ein Lebensmittelmarkt, dazu ein weiteres, gemütliches Kaffeehaus und/oder Wirtshaus/Pub, sowie leistbare (Start-)Wohnungen und barrierefreie Seniorenwohnungen.  Und nicht zu vergessen – ein öffentliches WC (in Rathausnähe).

Also ich würde behaupten, WiR haben mit unserem Konzept den Nagel „auf den Kopf getroffen“ (dass über die Ausführung der Fassade noch nicht das letzte Wort gesprochen wurde, ist uns bewusst).

Nach der Präsentation des Umfrageergebnisses sowie einigen grundsätzlichen Aussagen zum Thema und einigen Beispielen wurden alle Anwesenden (auf 15 Tischen zu ca. 6 Personen) gebeten, ihre Ideen zu Papier zu bringen, hernach wurden diese auf einem zentralen Flip-Chart „gesammelt“, also viele Seiten vollgeschrieben. 

Geschätzte 100 Ideen stehen nun auf einem (geduldigen) Papier, ca. 95 Prozent davon könnten sofort „vergessen“ werden, da eine Realisierung aufgrund finanzieller, gewerberechtlicher, steuerrechtlicher, baurechtlicher Gründe, Ortsbildschutz oder einfach mangels Unternehmer oder gewillter Eigentümer nicht realisierbar sind.

Und für die eventuell umsetzbaren Vorschläge gilt: „Die Innenstadt muss belebt werden“, so auch der vortragende Soziologe Mag. Rainer Rosegger, Mitautor der umfassenden Studie „Weißbuch Innenstadt“, das vom Österreichischen Städtebund, dem Land Steiermark und der Wirtschaftskammer gemeinsam herausgegeben wurde.

Dass man neben der Handelsstadt Liezen nicht mit demselben Angebot punkten kann, ist inzwischen allen klar. Dass aber bei den Grundbedürfnissen der Bevölkerung (Angebot an Lebensmittel, Gastronomie, Kommunikation) auch in Rottenmann noch Bedarf besteht, kommt auch in der Umfrage zum Ausdruck. Und da soll man auch vor einer Diskussion über die Aufhebung der Einbahn nicht Halt machen.

Alles in allem ein großes „Wunschkonzert“ mit dem Beigeschmack, dass die Wünsche zum größten Teil solche bleiben werden. Positiv: Die Teilnehmer haben zumindest das Gefühl, einmal gefragt worden zu sein - was wiederum nicht ganz stimmt: Denn solche Ansätze gab es in Rottenmann schon mehrmals – wirklich herausgekommen ist dabei noch nie etwas… 

Helmut Schaupensteiner

 

Gemeinderat seines Amtes enthoben!

Werte Bevölkerung von Rottenmann und Oppenberg!

Mit Stichtag 31. Dezember 2014 wurde aufgrund der Gemeindefusionierung Rottenmann/Oppenberg auch der Rottenmanner Gemeinderat aufgelöst. An seine Stelle tritt bis zur Angelobung des neuen, gemeinsamen Gemeinderats (April 2015) ein Dreier-Team, bestehend aus einem Regierungskommissär sowie zwei Beiräten, die das übliche „Tagesgeschäft“ abwickeln. In den ersten vier Monaten dieses Jahres gibt es daher keine Sitzungen und auch keine Gemeinderatsbeschlüsse.

Die unabhängige Bürgerliste WIR für Rottenmann bereitet sich zurzeit intensiv auf die bevorstehende Gemeinderatswahl am 22. März 2015 vor.  Aufgrund der vielen Bürgerkontakte, Gespräche, Befragungen und Anregungen erarbeiten wir ein sehr engagiertes Programm für die nächsten fünf Jahre. WiR werden Sie schon bald darüber genauer informieren.

Wollen auch Sie in unserer Ideen-Runde für Rottenmann mitarbeiten? – Oder interessieren Sie sich gar für den Gemeinderat?  Dann melden Sie sich bitte rasch – unter 0664 / 213 0744 oder bei einem unserer Volksvertreter - siehe „Unser Team“ (links oben).

WiR wünschen Ihnen ein gutes, glückliches neues Jahr, dazu viel Gesundheit und Erfolg!

Ihr bewährtes Team  der Liste „WiR für Rottenmann“.

 

 

 

Das Warten auf die Kommission war umsonst...

Das Warten auf die Ortsbildkommission dauerte ganze zwei Monate (!), dann endlich trafen sich die Mitglieder vor Ort, um über den von der Liste WiR vorgeschlagenen Abbruch der alten, beschädigten bzw. sanierungsbedürftigen Geschäftshäuser zu befinden. Acht hochkarätige Fachleute konnten jedoch keine Entscheidung bezüglich Abbruch treffen, da hierfür jemand anderer zuständig ist: Die Schutzwürdigkeit dieser Gebäude muss nämlich der Ortsbildsachverständige mittels Bescheid feststellen!  Der Amtsschimmel wiehert wieder einmal kräftig….

Letztlich beschränkte sich die Kommission auf die Beurteilung des Fassaden-Entwurfes der Liste WiR und stellte fest, dass dieser hinsichtlich seiner Charakteristik mehr dem Ortsbild angepasst werden muss. So soll die „Kleinstrukturiertheit“ des Ortsbildes erhalten bleiben. Das nehmen wir natürlich konstruktiv zur Kenntnis, denn es geht uns ja nicht um die Fassade, es geht uns um den Inhalt des Konzeptes, also um die Belebung der Innenstadt!  Scheinbar haben wir damit manche Entscheidungsträger überfordert…

Auch die Kleine Zeitung  berichtete am 17.12. in dieser Angelegenheit (zum Artikel). Was dabei nur am Rande zum Ausdruck kommt und von der Ortsbildkommission konkret bemängelt wurde:  Dass Rottenmann über kein Ortsbildkonzept verfügt!  Warum?  Weil der vor mehr als drei Jahren vom Gemeinderat beauftragte Ortsbildsachverständige noch keines präsentiert hat – und die Gemeinde anscheinend nie eingefordert hat…

Dafür hat der besagte Ortsbildsachverständige in kürzester Zeit einen Gegenvorschlag zum WiR-Konzept erarbeitet - und soll nun darüber befinden, ob der WiR-Vorschlag oder jener der SPÖ (also seiner) der geeignetere ist….

Gleiche Identität Planer-Gutachter stellt naturgemäß einen Interessenskonflikt dar. Um eine Befangenheit von vornherein auszuschließen, haben wir in der letzten Gemeinderatssitzung auf diesen Umstand hingewiesen und vorgeschlagen, im gegenständlichen Fall die Stellvertreterin mit dieser Angelegenheit zu betrauen. Dieser Vorschlag stieß zwar - wie üblich - auf wenig Begeisterung bei der SPÖ - was "möglicherweise" keinen sachlichen Hintergrund hat...

Da sich letztlich aber auch die ÖVP für unseren Vorschlag erwärmen konnte, besteht dennoch die Chance einer vernünftigen Lösung ... 

 

St.Ruprecht belebt Ortszentrum!

Seit kurzem gibt es ein "Vorbild" für Rottenmann bezüglich der aktuellen Pläne, das Ortszentrum neu zu beleben:

Wie der ORF-Steiermark am 4.11.2014 - berichtet, hat die Gemeinde St. Ruprecht an der Raab ein neues Ortszentrum eröffnet, das den Plänen und Vorstellungen der Liste "WiR für Rottenmann" sehr nahe kommt: Das Herzstück des neuen Nahversorgungszentrums bildet ein offen und kommunikativ gestaltetes Restaurant mit Cafè, daneben ein großer Lebensmittelmarkt (SPAR) sowie ein Vier-Sterne-Hotel. Letzteres ist in Rottenmann zwar nicht geplant, dafür etliche Wohnungen für jung und alt (Startwohnungen bzw. Betreutes Wohnen), aber von der Idee her ist das Projekt gleichzusetzen.

Am 7. November besuchten Karin und ich das neue Ortszentrum von St. Ruprecht. Schon der erste Eindruck war überzeugend: das Cafe-Restaurant war so gegen 9 Uhr "ausgebucht" (Frühstücksgäste von der Straße!), daher haben wir im gegenüber liegenden Kaffeehaus gefrühstückt. Der nagelneue SPAR präsentierte sich modern, freundlich und großzügig und das Zentrum der 2.200 Einwohnergemeinde (ca. halb so groß wie Rottenmann) war tatsächlich voll Leben!!!

Nachstehend der ORF-Link, der beweist, dass Ortskerne belebbar sind:

http://tvthek.orf.at/program/Steiermark-heute/70020/Steiermark-heute/8699824/Eroeffnung-neues-Ortszentrum-St-Ruprecht/8702648

Euer Helmut Schaupensteiner.

 

 


Seite 1 von 2

Newsletter Abo

Wir informieren Sie aktuell über Termine und Neuigkeiten rund um unsere Gemeinde. Hier können Sie sich in unseren Newsletter-Verteiler eintragen.